Das kleine Dirndl 1×1

Written by Tristan + Isolde

Kleines Dirndl-Einmaleins

Wir sagen: Servus! Grias di! Und Hallo! Hast du Lust auf Schunkel-Stimmung, Volksmusik und das ein oder andere Maß Bier? Ja? Dann fehlt nur noch das richtige Dirndl für dein Volksfest. Aber aufgepasst! Solltest du ein Anfänger in Tracht sein, gibt es einige Dinge zu beachten. Wir klären dich auf…

Prachtvolle Farb-Tracht: Wie auch sonst in der heurigen Modeszene 2017 sind auch bei der Drindl-Wahl Pudertöne und Pastellfarben wie Pistazie, Rosa und Himmelblau schwer angesagt. Das sind klassische Farben, bei denen du selten etwas falsch machen kannst und die sich länger als eine Saison halten werden. Besonders Blondinen beweisen ihr Modegespür mit den dezenten Tönen. Wenn du brünettes Haar hast, kannst du etwas tiefer in den Farbtopf greifen. Starke Farbnuancen wie Rot, Dunkel-Violett oder Navy-Blau sehen besser an dir aus. Nummer Sicher: Dirndl in Naturfarben. Eher schwierige Farben sind extrem dunkle Töne wie Braun, Schwarz-Blau oder sogar schwarz. Solltest du allerdings nicht auf ein Volksfest gehen, sondern vielleicht auf ein schickes Event in eleganter Tracht, dann sind auch diese Farben völlig konform.

Mustergültig: Die Schürze hat ein anderes Muster als das Kleid? Jackpot, dann wird es erst richtig spannend. Vichy-Muster, florale Edelweiß-Prints und nautische Streifen rocken mit dir die Bierbänke. Eher selten auf dem Volksfest sind unifarbene Schürzen und Kleider und auch bei Animal-Prints sollte man eher vorsichtig sein. Deshalb heißt es hier: Nicht weniger Muster ist besser, sondern je mehr Muster desto besser.

Guter Stoff: Das klassische Dirndl ist meist aus Baumwolle. Aber du suchst nach einem besonderen Eyecatcher? Spitze, Brokat und Rüschen betonen dein „Holz vor den Hütten“ stilecht. Eine Schürze aus Seide outet dich als Luxus-Trachtler. Solltest du zu einer preisgünstigeren Variante aus synthetischen Stoffen oder sogar Plastik greifen, pass bitte auf, dass es nicht zu billig wirkt. Ein Volksfest ist kein Faschingsfest! Trachtler sind sehr stolz auf ihre meist teure Tracht und würden dich vermutlich mit verschmähenden Blicken strafen… deshalb sparen ja, aber bitte nicht an der falschen Stelle.


Die drei Faustregeln der Tracht

Oans: Zu kurze Dirndl gehen wirklich überhaupt nicht! Mit einer Länge von 65 Zentimeter zeigst du, wie stilvoll in Tracht funktioniert. Da das Dirndl sowieso sehr figurbetont und feminin ist, darf es hier ruhig etwas länger sein. Mini-Dirndl versprühen eher Touristen-Charme als Volkfest-Stimmung und sind bei den Profis verpönt.

Zwoa: Eine klassische weiße Carmen- oder Rüschenbluse unterm Kleid sieht unschuldig und romantisch aus und passt immer. Immer noch traditionell, aber etwas moderner: Blusen mit Spitzen-Bordüren, farblich abgesetzten Säumen und Drapierungen wirken unter dem Dirndl sehr süß. Aber Achtung. Niemand möchte unschöne BH-Träger blitzen sehen, schöne Spitze für Untendrunter ist jedoch erwünscht. Brauchst du Hilfe für die richtige Auswahl? Dann schau auf den Topic Dirndl-Bluse oder Dirndl-BH.

Drei: Für alle Schürzenjäger/Innen gilt: Augen auf beim Schleifenbinden. Wenn du es dir mit deinem Liebsten nicht verscherzen willst, trägst du die Schleife lieber rechts. Links ist offen. Hilfe dazu findest du in unserm Schleifen-Guide.

Merken