Dirndl-Schleife richtig binden

Written by Tristan + Isolde

Wo sitzt die Schleife der Dirndl-Schürze richtig?

Eine fremde Frau ansprechen, ist für viele Männer so oder so schon eine große Hürde. Denn wer kennt das nicht: Man(n) rafft sich letztendlich doch auf, nimmt seinen Mut zusammen, geht auf sie zu und stammelt ein paar Sätze, gibt vielleicht sogar ein Getränk aus und plötzlich kommt hinter der werten Dame ihr Mann oder Freund wie aus dem Nichts. Aber auch viele ledige Mädels, die eigentlich gerne flirten wollen, stehen stundenlange alleine an der Bar rum, weil die Männerwelt durch solche Erfahrungen vorsichtiger wird.

Aber es gibt eine gute Nachricht! Auf dem Volksfest signalisieren die Mädels mit der Art und Weise wie ihre Schürze gebunden ist, ob Flirt-Interesse besteht, oder ob du besser eine Bierbank weiter dein Glück probieren solltest.

Also, wie funktioniert dieser Schleifen-Code?

 Quelle: Adlermode

Schleife links, Glück bringt’s!

Ist die Schürze auf der linken Seite gebunden bedeutet das: Ledig!
Anbandeln erlaubt oder sogar erwünscht!

Schleife rechts ist schlecht!

Dagegen gilt: Schleife rechts ist für Burschen auf der Pirsch schlecht. Dann ist die Dame in Tracht nämlich mit einem gestandenen Mannsbild liiert oder gar verheiratet.
Flirtversuche also lieber bleiben lassen – oder eine ordentliche Watschn kassieren oder schlimmeres in Kauf nehmen.

Mitte? Alles andere als unschlüssig!

Wird die Schleife vorne mittig gebunden, könnte man darauf schließen, dass das Mädel im Trachtengewand ein wenig verunsichert und unentschlossen bezüglich ihres Familienstandes ist. Vielleicht in einer offenen Beziehung? Frisch getrennt?
Aber weit gefehlt: Die Tradition besagt, dass sie noch Jungfrau ist.

Schleife hinten: Beileid oder Trinkgeld?

Wenn sich Frauen die Schleife hinten binden, dann kann das zweierlei bedeuten: Entweder sie ist verwitwet oder Kellnerin. Also bitte nicht der Bedienung bei jeder Maß Ihr Beileid aussprechen…

Merken