Warum es nie OK sein wird Fake-Tracht zu tragen

Written by Tristan + Isolde


Das Münchner Oktoberfest steht vor der Tür. Über 6 Millionen Besucher jedes Jahr, die sich in fescher Tracht versammeln, eine heitere Zeit miteinander verbringen und das ein oder andere Maß Bier zusammen runterzischen. Dieses Event lockt natürlich auch viele Besucher aus aller Welt Vorort. Und leider sieht man neben teuren Luxus-Dirndl und Lederhosen jedes Jahr wieder die „pornografische“ alpine Dirndlvariante auf der Bierbank tanzen. Nicht ohne Grund stößt das dem ein oder andern Besucher sauer auf. Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten. Aber bei der Frage, ob es jemals OK sein wird ein Fake-Dirndl zu tragen, müssen wir ganz klar sagen: NEIN!

get your facts straight

Oktober-was? Ein Fest im Oktober?

Oktoberfest oder auch Volksfest. Das bekannteste Oktoberfest findet jedes Jahr von Mitte September bis Anfang Oktober auf der Theresienwiese in München statt.

Was bedeutet überhaupt „Dirndl“?

Ein Dirndl ist ein bayerisches und österreichisches Trachtenkleid, das gegen Ende des 19. Jahrhunderts erfunden wurde und heute vielfach als typisch alpenländische Tracht angesehen wird. Mit dem Begriff „Dirndl“  wurde damals ein junges Mädchen oder eine Magd vom Land in Bayern oder Österreich bezeichnet. Die Kleidung dieser Frauen wurde als Dirndlgewand bezeichnet. Aber auch heute noch wird ein junges Mädchen gerne als „Dirndl“ bezeichnet.

Wo kann ich überhaupt ein Dirndl / eine Lederhose tragen?

In München wird das Dirndl bzw. Tracht meist nur zum Oktoberfest auf der Theresienwiese von Mitte September bis Anfang Oktober getragen. In weiten Teilen Bayerns und Österreich kann Tracht aber auch durchaus das ganze Jahr über getragen werden. Besonders gerne auch zu feierlichen Anlässen wie Hochzeiten, Taufen, Matura/Abitur und geschäftlichen Feiern. Ein Trachtenoutfit hat somit den gleichen Stellenwert wie ein Anzug oder Ballkleid.

Gibt es ein spezielles Oktoberfest-Dirndl?

Es gibt KEIN spezielles Oktoberfest-Dirndl! Jeder Besucher zieht sich sein liebstes und schönstes Dirndl an.

Wer geht auf’s Oktoberfest?

Über 6 Millionen Besucher aus der ganzen Welt sind jedes Jahr auf dem Münchner Oktoberfest. Regionale Volksfeste sind dabei nicht mitgezählt. Prinzipiell ist jeder Willkommen Tracht zu tragen.

Diese Fake-Variante hat nichts mit dem traditionellen bayrisch-österreichischen Dirndl gemeinsam.

Wie soll mein Dirndl / meine Lederhose aussehen?

Möchtest du nichts falsch machen, greif bitte auf ein klassisches Dirndl mit weißer Bluse zurück. Nicht zu überladen mit Schmuck, Schleifen und Firlefanz. Den Rock nicht zu kurz und den Ausschnitt nicht zu tief. Gleiches gilt für die Herren: Besser nur eine Lederhose und ein schickes Hemd tragen, als zu viel und sich damit zum Depp auf dem Fest machen. Falls du dabei Hilfe brauchst, schau bitte in unseren Look-Books nach. Dort findest du sicher etwas, das dir gefällt.

Aber sollte ein Dirndl nicht sexy sein?

Jein. Ein traditionelles Dirndl sollte nicht zu sexy sein. Allgemein sollte für dich das Motto „Weniger ist Mehr“ gelten. Etwas Ausschnitt zeigen ist schon ok, genau so etwas Bein. Aber auf keinen Fall solltest du etwas anziehen, womit du in einem FKS-18 Filmchen mitspielen könntest. Das ist ein absolutes NO-GO!

Bist du dir sicher? Ich seh‘ auf Festen immer sehr leicht bekleidete Frauen mit tiefem Ausschnitt und knappen Röcken.

Ja, ich bin mir sicher. Diese Frauen sind leider das schlimmste Beispiel für den Missbrauch kultureller Symbolik und Traditionen.

Also da fallen mir sicher schlimmere Sachen ein. Sieht doch ganz gut aus wenn…

Stop! Das sieht nicht gut aus und kein Trachtenliebhaber wird dir etwas anderes sagen. Diese „pornografischen“ Fake-Dirndl sind in den Augen aller Deutscher und Österreicher Kleidungsstücke, die – wenn überhaupt – nur im Schlafzimmer getragen werden sollten. Aber auf keinen Fall auf’s Oktoberfest.

Pornografisch? Warum denn? Sieht doch gut aus!

Diese Fake-Versionen sind typischerweise sehr kurz geschnitten, die Röcke gehen gerade mal über den Po. Sie haben nichts mit bayerischer oder österreichischer kultureller Identität zu tun. Ähnlich schlecht steht es um die Lederhose, die von vielen Besuchern quasi missbraucht wird.

Auch von Lederhosen gibt es Fake-Versionen.

An einer Lederhose ist doch nichts sexy!

Kommt immer drauf an, wer sie anhat.

Ach, hör doch auf! Lederhose ist Lederhose.

Nein, eine traditionelle Lederhose ist aus Hirsch- oder Bockleder. Akzeptable sind natürlich auch kostengünstigere Lederhosen aus Ziegenleder. Die farbenfrohen, kunstvoll übertrieben bestickten Kostüm-Lederhosen, die von Touristen getragen werden, sind eine Art Comedy-Version, die von traditionellen Trachtenmanufakturen missbilligt werden.

Schön und gut. Aber was kümmert mich das? Die Zeiten ändern sich. Das Fake-Dirndl und die bunte Lederhose mögen vielleicht heute nicht angesagt sein, aber vielleicht bald!

Da magst du sogar recht haben. Jedes Jahr gibt es neue Trachten-Trends, verschiedene Dirndlblusen Schnitte, Farben und Muster. Die Trachten-Stile haben sich seit dem 19. Jahrhundert geändert, als die Aristokratie damals erstmals entschied, dass Bauernkleidung in Mode sei. Allerdings kann ich dir garantieren, dass die Lederhose und das Dirndl unter keinen Umständen, niemals, – NIE – zu einem Faschingskostüm degradiert werden wird. Und nichts anderes ist dieses Fake-Dirndl. Ein Kostüm. Tracht war, ist und wird immer in großer Teil der bayrisch-österreichischen Kultur bleiben.

OK. Das ist mir alles zu kompliziert. Ich geh‘ einfach in normaler Kleidungs aufs Oktoberfest.

Tatsächlich ist die Idee, kulturelle Identität mit Nationaltracht zu verbinden, erst kürzlich wieder aufgetaucht. In den 1980er und 90er Jahren gingen die meisten Menschen in normaler Kleidung zum Oktoberfest. Bevor du also eine der Fake-Versionen zum Fest trägst, wäre es tatsächlich besser, du ziehst normale Kleidung an.

Ziemlich elitäres Verhalten für Leute, die auf ein Fest gehen, um sich gemeinsam zu besaufen.

Darum geht es hier nicht. Es geht um kulturelle Sensibilität. Wir Österreicher und Bayern sind ein sehr geselliges Völkchen und freuen uns über jeden, mit dem wir anstoßen können. Drum: Ob Besucher oder regelmäßiger Volksfestgeher, bitte zeig Respekt mit einer anständigen Tracht. Du wirst sehen, ein traditionelles Dirndl und eine perfekt sitzende Lederhose können viel sexier sein als ihre Fake-Versionen!

Gute Tracht muss nicht teuer sein! Bevor du dich also aus Kostengründen für ein Fake-Dirndl entscheidest, schau dich besser vorher um. Inspiration findest du in unseren Look-Books.